Castro, Chiloé

Castro ist die Hauptstadt der Insel Chiloé, die man von Norden aus über Puerto Montt problemlos mit einer Fähre erreichen kann. Sie liegt wie viele der von uns bereisten chilenischen Städte am Meer und es gibt einige günstige Unterkünfte mit fantastischem Ausblick sowie günstige Restaurants mit guten Meeresfrüchten. Die Stadt hat außer der Kathedrale nicht viel wirklich Sehenswertes, aber eine nette Atmosphäre und viele schöne Gebäude, die im typischen Baustiel der Insel mit einer Art Holzziegeln verkleidet sind. Hier ein Bild der Kirche in Achao mit den Holzziegeln:

Chiloe Kirche

Von Castro aus kann man außerdem den Südteil des Nationalparks Chiloé mit dem Bus erreichen. Die Landschaft erinnert an Heide, viele der Bäume sind mit Moos und Flechten dicht bewachsen. Die Pfade, die an der Besucherbasis beginnen, sind allerdings nicht umbedingt spektakulär. Einer führt z.B. über ca. 1,5 km zum durch Dünen vom Park getrennten Strand.

Chiloe Strand

Der andere verliert sich auf dem Weg zu einem See durch nur an wenigen Stellen interessante Heidelandschaft. Wir haben den Zugang zum See schließlich über den anderen Weg an der Straße entlang gefunden, toll war es da nicht. Daher hier nur ein Bild von der Straße in Nahaufnahme. ;)

Chiloe Raupe

Der See direkt am Parkeingang ist schon besser. Um den Park wirklich zu genießen muss man wahrscheinlich mit eigenem Fahrzeug anreisen oder auf mehrtägigen Touren tiefer hineinkommen.

Chiloe Raupe